Artischocken vorziehen und pflegen

Eingetragen bei: Gemüseanbau, Pflanzenportrait | 0

Artischocken (Cynara scolymus) werden für drei bis vier Jahre angebaut. Eigentlich sind Artischocken eher in wärmeren Gebieten zu Hause, aber in warmen Sommern gedeihen sie auch hier ganz prächtig. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch eine ausgesprochen hübsche Zierpflanze!

Standort und Pflanzung

Artischocken lieben einen warmen sonnigen Standort. Als Tiefwurzler mögen sie einen windgeschützten, triefgründigen, lockeren und nährstoffreichen stark humosen Boden.

Für den Anbau ist in Direktsaat oder mit Vorkultur auf der Fensterbank möglich. Möchtest du deine Artischocken noch im gleichen Jahr ernten, solltest du ím Februar beginnen. Nimm am besten drei, vier Samen pro Topf und lasse nur die kräftigste Pflanze stehen. Die ideale Keimtemperatur ist zwischen 20 und 25 Grad Celsius. Ende Mai kannst du die Pflanzen dann auspflanzen. Die Samen kannst du zum Einweichen 12-24 Std. in ca. 20°C warmes Wasser einlegen. Dadurch verringert sich die Keimzeit der einzelnen Samen erheblich.

Wenn du lieber die Direktsaat im Beet bevorzugst, kannst du im April beginnen. Allerdings verzögert sich die Ernte ins darauffolgende Jahr.

Düngung

Artischocken mögen reichlich Kompost -oder Stallmist! Die erste Gabe erfolgt im zeitigen Frühjahr und die darauffolgende Düngung wird dann auf mehrere Gaben im Pflanzjahr verteilt.

Pflege und Ernte von Artischocken

Artischocken lieben Wasser. Während der Wachstumszeit sollten sie also immer reichlich gegossen werden.

Im ersten Pflanzjahr können die Artischocken im September geerntet werden. In den darauffolgenden Jahren bereits im Juni oder Juli . Geerntet wird das Gemüse, solange die Schuppenblätter noch eng anliegen. Die Knospen müssen noch fest geschlossen sein und die Blätter noch keine braunen Spitzen haben.

Artischocken überwintern

Artischocken sind frostempfindlich und brauchen einen ausreichenden Winterschutz. Die Blätter und Blütentriebe der Artischocken werden ab Oktober ein paar Zentimeter über dem Boden abgeschnitten und die Pflanzen dann mit lockerer, mit etwas Sand vermischter Erde sowie Stroh, Laub oder Stallmist etwa 30 Zentimeter hoch abgedeckt, um sie vor Frost zu schützen. Ab Anfang bis Mitte April können die Artischockenpflanzen dann wieder freigelegt werden.

Sollen die Artischocken nicht draußen überwintern, können sie im Herbst ausgegraben, im Keller eingeschlagen und dann im Frühjahr wieder ins Freie gepflanzt werden.

Schädlinge

Artischocken werden gerne von Blattläusen befallen, die man mittels Hausmittel bekämpfen sollte.

Hinterlasse einen Kommentar