Basilikum Pflege und Vermehrung

Eingetragen bei: Kräuter | 0

Basilikum zu Tomate und Mozzarella oder als Pesto zu Pasta…lecker!

Herkunft: Mittelmeerländer, Orient

Heilpflanze: Behandlung von übermässigem Schwitzen

Gewürz: Pasta, Fleisch und Fisch

Sorten

Es gibt so viele Sorten, dass es fast unmöglich ist, sie alle zu beschreiben, hier eine kleine Auswahl:

  • Genoveser, Krauses grünes, Wildes Purpur, Zitronen-Basilikum und noch viel mehr Sorten

Das Genoveser Basilikum ist wohl das hier bekannteste. Es gibt noch viele Arten mehr, die aber hier weniger bekannt sind oder unsere Temperaturen nicht vertragen.

Lage

Am besten ist für Basilikum der sonnigste Platz im Garten.

Boden

In humosen und durchlässigen Boden gedeiht die Pflanze recht gut.

Aussaat

Basilikum ist ein Lichtkeimer, d.h. ihr feuchtet die Erde gut an und streut den Samen auf die feuchte Erde und nicht bedecken! Ab und zu mit einer Sprühflasche gießen. Ab einer Größe von ca. 3 cm etwas Dünger ins Wasser geben. Der Basilikum braucht auf jeden Fall Wärme zum gedeien.

Pflege

Falls ihr den Basilikum im Topf kauft, bitte lasst ihn nicht in diesem Minitöpfchen. Er kann groß und stark werden, aber dann möchte er auch in den Balkonkasten oder in ein Beet!

Bevor ihr ihn einpflanzt, könnt ihr ihn vorsichtig in zwei, wenn ihr mutig seid in vier, Teile auseinander nehmen. Diese einpflanzen und etwas düngen. Ein wenig Geduld müsst ihr jetzt haben, aber es lohnt sich, denn ihr habt nun zwei oder auch vier Pflanzen.

Ernte

Beim Basilikum niemals nur die Seitenblätter ernten, sondern immer von oben abknipsen und zwar da, wo die Blüte kommen würde, wenn man das Ernten mal vergisst. An der Stelle wird sich dann der Basilikum verzweigen und er wird dann immer buschiger und ihr habt lange etwas von dem Busch!

Verwertung

Basilikum Pesto (Link folgt)

 

Hinterlasse einen Kommentar