Koriander pflanzen und pflegen

Eingetragen bei: Kräuter | 0

Eine meiner Lieblingspflanzen ist der Koriander. Ich habe ihn vor etlichen Jahren auf einer Thailandreise kennengelernt und Anfangs mochte ich ihn gar nicht so gern. Aber er war dort in ganz vielen Gerichten drin, ob ich wollte oder nicht. Irgendwann gehörte er dann auch für mich dazu und ich wollte ihn nicht mehr missen. Auch wenn die Reise inzwischen ganz viele Jahre her ist, koche ich nach wie vor sehr gerne asiatisch.

Herkunft: Mittelmeerraum, inzwischen weltweit verbreitet

Heilpflanze: krampflösend bei Darmerkrankungen

Gewürz: als Curry, asiatische Gerichte, zu Fischgerichten, Meeresfrüchte

Die meisten von euch kennen sicher den Echten Koriander Coriandrum sativum, der ein beliebtes Gewürz in der asiatischen Küche ist. Frisch gehört er auf das Thailändische Tom Kha Gericht oder in vietnamesische Sommerrollen.

Ein Geheimtipp ist noch der vietnamesische Koriander, der botanisch gesehen, gar kein Koriander ist. Er hat weniger den typischen Koriandergeschmack, aber dafür eine  leicht pfeffrige Note. Diese Pflanze mag sowohl den Schatten als auch die Sonne, ist aber nicht winterhart. Hier ein Bild, welches ich im März gemacht habe, im Sommer kann ich ihn euch hoffentlich noch schöner zeigen. Allerdings gibt es bei dieser Pflanze einen kleinen Haken, die Schnecken haben ihn zum Fressen gern. Bin daher ganz glücklich, dass er wieder gekommen ist, damit hatte ich gar nicht mehr gerechnet.

vietnamisischer koriander
Vietnamisischer Koriander

Koriander im Freiland pflanzen:

Den einjährigen Koriander kannst du im Halbschatten (für die Blatternte) sowie unter voller Sonne (für die Samenernte) anbauen. Da er kälteempfindlich ist, sollte er nicht vor Ende April gesät werden.

Bei starken Frosttemperaturen kannst du Koriander auch auf der Fensterbank im Topf vorziehen und erst ab Mitte Mai ins Freiland oder in den Balkonkasten pflanzen. Am besten pflanze ihn in nährstoffreiche Erde mit etwas Sand gemischt.

Sobald die Pflänzchen relativ stabil im Wachstum sind, müsst ihr den Koriander jedoch mit einem Abstand von circa 10 bis 15 Zentimetern einzeln verpflanzen. Junger Koriander bevorzugt einen leicht feuchten Boden

Koriander richtig pflegen

Ausgewachsener Koriander sollte durchwegs trocken stehen, d.h. nur bei Bedarf mäßig gießen. Staunässe verträgt der Koriander gar nicht. Eine weitere Düngung ist in der Regel nicht notwendig.

Samenkörner sammeln

Wenn man übersieht, die Blätter rechtzeitig zu ernten oder die Pflanzen in der prallen Sonne stehen, gibt es schon ab Mitte Juni die ersten hübschen Blüten, in denen sich dann später die Samenkapseln bilden. Diese könnt ihr dann ab August bis in den September nicht nur für eine neue Aussaat sammeln, sondern auch als Gewürz verwenden.

Den Samen möglichst noch hellbraun ernten und an der Sonne nachreifen lassen. Dies führt nämlich zu geringeren Ernteverlusten, da der Samen schnell ausfällt. Anschließend den Samen trocken lagern. Ich fülle den Samen gerne in Teebeutel und hänge sie luftig auf.

 

Koriander
Koriander Samen zum Trocknen im Teebeutel

 

Verwendung

Ravioli mit Shrimps und Koriander

Vietnamesische Sommerrollen (Rezept mit Link folgt)

Hinterlasse einen Kommentar