Was ist im März zu tun?

Eingetragen bei: Gartenjahr | 0

Was kann ich säen und pflanzen im März?

Auf der Fensterbank, im Gewächshaus oder im Frühbeet könnt ihr schon Physalis (diverse Sorten), Artischocken, Aubergine, Bergbohnenkraut, Blumenkohl, Brokkoli, Eissalat, Kohlrabi, Kopfsalat, Lauchzwiebeln, Radieschen, Rosenkohl, Schnittsalat, Sellerie, Spitzkohl, Wirsing und Tomaten säen.

Ins Freiland können in milden Lagen bereits Erbsen bzw. Zuckerschoten, Porree, Puffbohnen, Rucola, Schwarzwurzeln, Spinat und Steckzwiebeln. Zwiebeln kann man auch noch säen.

Hier ist der Aussaatplan als Übersicht.

Kräuter kürzen

Jetzt ist die beste Zeit, um Kräuter wie Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Salbei, Rosmarin und Ysop zurückzuschneiden. Die Sträucher werden dadurch buschiger und bildet mehr würzige Blätter.

Schnittlauch teilen

Bevor der Schnittlauch seine typischen langen Blätter bildet, kannst du ihn vorsichtig ausgraben, teilen und wieder genauso tief einpflanzen. Durch diese Maßnahme hat der Schnittlauch wieder mehr Platz, sich zu entfalten und wachsen.

Meerrettich anbauen

Der Anbau von Meerrettich ist ganz einfach. Es ist schwieriger, ihn wieder loszuwerden, wenn er sich einmal wohlfühlt.  Im Frühjahr kannst du, die etwa 30 cm langen Wurzelstücke schräg in nährstoffreiche Erde stecken. Bis zum Herbst wachsen viele neue Seitenwurzeln heran, die sich ausgraben und ernten lassen. Die Ernte erfolgt nach dem Verwelken der Blätter.

Steckzwiebeln vorbehandeln

Wenn du Steckzwiebeln für einen Tag lang ins Wasser legst, wurzeln sie schneller ein. Außerdem drücken sich die Zwiebeln so später in der Erde nicht nach oben. Nach zwei Monaten kannst du die ersten Zwiebeln ernten.

Saatbeete vorbereiten

Jetzt ist es an der Zeit, die gelockerten Beete im Gemüsegarten für die Aussaat vorzubereiten. Pro Quadratmeter etwa fünf Liter feinkrümeligen, gut gereiften Kompost mit etwas Hornspäne vermischt, in den Boden einarbeiten.

Kartoffeln vorkeimen lassen

Um euren Ertrag an Kartoffeln zu steigern, könnt ihr sie vorkeimen lassen, dazu ist im März die beste Zeit (je nach Kartoffelsorte)

Obstbäume regelmäßig düngen

Vor allem kleine Obstgehölze auf schwach wachsenden Wurzelunterlagen benötigen ab dem ersten Pflanzjahr regelmäßige Nährstoffgaben. Am höchsten ist der Bedarf jeweils während der Blüte und zur Fruchtbildung. Damit die Nährstoffe rechtzeitig zur Verfügung stehen, sollten langsam wirkende organische Gartendünger bereits Ende Februar bis Anfang März ausgebracht werden.

Erdbeeren zurückschneiden

Jetzt kannst du bei den Erdbeeren alle braunen oder verdorrten Blätter abschneiden und die Erde dazwischen vorsichtig gelockert werden. Danach kannst du etwas reifen Kompost in die Beete einarbeiten. Vorher noch das Unkraut entfernen.

Heidelbeeren schneiden

Die Gartenheidelbeere solltest du regelmäßig schneiden, denn sie vergreist sehr schnell.

Überalterte Bodenzweige solltest du entfernen. Es reicht, wenn der Strauch 6-8 Gerüstzweige besitzt. Die besten Früchte wachsen an den einjährigen Seitenzweigen. Schneide deshalb die verzweigten Triebspitzen knapp über einem einjährigen Trieb ab.

Beerensträucher mulchen

Die wilden Verwandten der heimischen Beerensträucher wachsen überwiegend im Unterholz der Wälder oder am Waldrand. Dort sind sie an humusreiche Böden gewöhnt, die jeden Herbst mit einer Laubschicht abgedeckt werden. Wenn Sie diese Bedingungen im Garten nachempfinden wollen, sollten Sie den Wurzelraum Ihrer Beerensträucher mit einem Gemisch aus gehäckseltem Strauchschnitt und Kompost abdecken. Wenn der erste Rasenschnitt anfällt, könnten Sie ihn ebenfalls im angetrockneten Zustand als Mulch nutzen.

Lavendel vermehren

Am einfachsten ist die Vermehrung durch Stecklinge. Wenn du sie im März vermehrst, kannst du sie im Mai schon raus pflanzen.

Hier findest du eine Anleitung für die Vermehrung von Lavendel (Link folgt)

Clematis auslichten

Großblumige Clematis, die zweimal im Jahr blühen, solltest du spätestens Anfang März leicht zurückschneiden (Rückschnittgruppe 2), d.h. alle Triebe werden um die Hälfte eingekürzt. Die Blütezeit ist im Mai/Juni und dann nochmal im August/September. Wenn du die Clematis nur leicht zurückschneidest, zeigen sie ihre Hauptblüte im Frühsommer. Diesen Rückschnitt kannst du von November bis Februar durchführen. Wähle am besten einen frostfreien Tag für diese Tätigkeit.

Alle vier bis fünf Jahre solltest du einen stärkeren Rückschnitt vornehmen um ein Verkahlen zu verhindern. Dann fällt die erste Blüte etwas geringer aus, aber du wirst durch eine umso schönere zweite Blüte im Spätsommer entschädigt.

Gräser schneiden

Vor dem neuen Austrieb, die alten Halme abschneiden.

elefantengras

Rückschnitt im Heidegarten

Spätestens Anfang März solltest du die alten Blütentriebe von Sommer- und Winterheide ähnlich wie beim Lavendel auf kurze Stummel zurückschneiden, aber nicht zu  tief ins alte Holz, sonst könnte es passieren, dass die Heide dann nur sehr verhalten wieder austreibt.

Rosen schneiden und düngen

Der richtige Zeitpunkt für den Rosenschnitt ist gekommen, sobald die Forsythien blühen. Entferne bei Beet-, Edel- und Hochstamm-Rosen alle erfrorenen, kranken und schwachen Triebe und schneide die restlichen auf drei bis fünf Knospen zurück. Strauch- und Kletterrosen werden in der Regel nur etwas ausgedünnt.

Rhododendron düngen

Ende März kann der Rhododendron gedüngt werden. Der Rhododendron liebt einen humosen und sauren Boden (ph-Wert 4,5 – 5,5). Daher am besten einen speziellen Rhododendron Dünger verwenden.

 

Hinterlasse einen Kommentar