Salbei Pflege und Vermehrung

Eingetragen bei: Kräuter | 0

Salbei Salvia officinalis L.

Herkunft: weltweit in der gemäßigten Zone

Heilpflanze: Behandlung von übermässigem Schwitzen

Gewürz: Pasta, Fleisch und Fisch

Salbei ist auch eine sehr schöne Bienenweide!

Lage

Warm, sonnig, aber nicht heiß z.B. vor Hauswänden, windgeschützt, wintergrün.

Boden

Trockene, fruchtbare Erde, aber durchlässig, kalkhaltig, evt. mit Dränage. Im Frühjahr etwas Kompost geben, sollte aber nicht zuviel Stickstoff bekommen.

Pflege

Aussaat ab April ins Frühbeet oder ab Mai ins Freiland. Da es sich um eine mehrjährige Pflanze handelt, die bei guter Behandlung auch ein paar Jahre übersteht, kann man die auch sehr gut bei einer Gärtnerei des Vertrauens kaufen, um sie dann an ein schönes, sonniges und geschütztes Plätzchen zu setzen. Auch bei Salbei ist es wichtig, dass keine Staunässe im Boden ist, da er sonst die Wurzelfäule bekommt.

Eine Kompostgabe im zeitigen Frühjahr reicht dem Salbei für das ganze Jahr. Der Salbei ist da sehr genügsam.

Nach Mitte August nicht mehr schneiden und nicht mehr düngen, damit das Kraut danach ausreifen kann. Nicht in das verholzte Kraut schneiden, nur im belaubten Bereich.

Direkt nach der Blüte die Triebe um die Hälfte einkürzen, ggf. im Frühjahr nochmals etwas zurückschneiden, damit sie besser austreiben. Im 2. Jahr und kurz vor der Blüte ist die Pflanze am aromatischsten, immer zusammen mit den Stängeln abschneiden.

Winterhart ist Salbei nur in milden Lagen. Gegebenenfalls musst du ihn mit Laub oder Reisig abdecken.

Vermehrung

Salbei lässt sich gut über Stecklinge vermehren. Dafür wird von einer älteren Pflanze ein kräftiger Trieb abgeschnitten und direkt in kalkreiche Kräutererde gesteckt.

Verwendung

Ravioli mit Salbei Butter

Mediterane Küche

Hinterlasse einen Kommentar